Gründungsidee

Leidenschaft einer Gruppe Bier-Liebhaber

Gründer: Das Projekt eine neue individuelle Kölsch-Sorte zu brauen ist aus der Leidenschaft einer Gruppe engagierter Bier-Liebhaber entstanden. Die Gründungsmitglieder und Gesellschafter sind Heiner Taubert, Günther Zabel, Stefan Peil, Thomas Böll und der Brauer Dieter Ritter. Sie vereint nicht nur eine Freundschaft sondern auch der Wille ein Bier zu verkaufen, dass sich in die große Palette der Kölsch Marken einreiht und diese bereichert.

Name: Der Name Böll lässt direkt die Verbindung zu dem Kölner Ehrenbürger Heinrich Böll vermuten, welcher der Onkel des Mitgründers Thomas Böll ist. Allerdings ist der Name als eine Hommage an einen anderen Neffen des Literaturnobelpreisträgers gedacht: den stadtbekannten Szenewirt Clemens Böll, der mit dem Brauerei-Gründer Günther Zabel einst das „Alcazar“ eröffnete. Mit seinem Onkel Heinrich teilte Clemens Böll auch seine politische Einstellung, aus diesem Grund spielt bei der Namensgebung die politische Positionierung des Biers ebenfalls eine Rolle. Da die Böll Bier Brauerei nicht nur Kölsch braut, entschieden sich die Gründer auf den Zusatz „Kölsch“ in dem Markennamen zu verzichten.

Brauerei: Zurzeit wird das Kölsch von Böll Bier im Lohnbrauverfahren bei der traditionsreichen Sünner-Brauerei in Köln Kalk gebraut. Schon bald wird eine eigene Kleinbrauerei entstehen, in der dann das Böll Bier sowie die saisonalen Spezialbiere gebraut werden.

Verkauf

  • Ubierschänke
    Ubierring 19, 50678 Köln

 

  • 0221/54 80 98
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

täglich ab 11:00 Uhr

 Folge Böll Bier